Land- und Forstwirtschaft

  • Die Anzahl der Betriebe sinkt laufend, die Tierzahlen bleiben konstant, die Produktion steigt. Sind das untrügliche Zeichen von Intensivierung?
  • Der Futterverbrauch der Nutztiere wird zunehmend durch importiertes Futter gedeckt. Ist die Energieautonomie damit noch zu schaffen?
  • Das genetische Leistungspotential bei den Nutztieren ist stark gestiegen. Sind die Betriebe (insbesondere Alpen) in der Versorgung dieser Tiere zunehmend überfordert?
  • Die Ausbeutung der Natur hat teilweise bedrohliche Formen angenommen. Bleibt damit die Gemeinnützigkeit der Naturflächen im Grün- und Bergland auf der Strecke?
  • Die Produktion von Lebensmitteln interessiert den Konsumenten vermehrt. Wie steht es mit der Glaubwürdigkeit regionaler Produkte vor dem Hintergrund dieser Intensivierung?
  • Jahrhunderte alte Traditionen und Erfahrungswissen geht verloren. Müssen wir die Regionalität neu erfinden?
  • Rechtliche Rahmenbedingungen werden oft der Leistungsorientierung untergeordnet. Wie können wir mit dem Fördersystem zumindest auf Landesebene wirksam entgegensteuern?
  • Die Holzbringung wird mittels öffentlicher Gelder gefördert. Wo bleiben hier die traditionellen Methoden (Holzrückung mit Pferd; Plenternutzung)?
  • Die Intensivierung hat auch im Wald Spuren hinterlassen. Wie können die Wohlfahrtsfunktionen des Waldes besser geschützt und entlohnt werden?
  • Die bewaldete Fläche hat in den vergangen 50 Jahren bis zu 30 % zugenommen. Wie kann die touristisch bedeutende Berglandwirtschaft gepflegt und offen gehalten werden?
  • Die Bürokratie hat extrem zugenommen und bestimmt alle Bereiche. Wie können die Bauern aus den Fesseln von Politik und Verwaltung befreit werden?
  • Der Grundbesitzer wird faktisch enteignet. Wie kann diese Entwicklung verhindert, gleichzeitig aber in Richtung Gemeinnützigkeit und damit zum Wohle aller gelenkt werden?
  • Es gibt kein abgestimmtes Förderwesen für alle Naturbereiche. Wie kommen wir zu einem systemischen Ansatz, der alle Nutzungs- und Schutzinteressen berücksichtigt?